34/2018 – 2 x 100% Kursgewinn in 6 Wochen – nun lockt der Ausstieg!

Aktie-X Ausgabe 34/2018 – Mittwoch, 12. September 2018

Heute lesen Sie:

  • Neovacs – Durchbruch? Partner zieht millionenschwere Option
  • Cognetivity Neurosciences – Steht die Neubewertung jetzt bevor?
  • The Green Organic Dutchman – Verbrennen die Shortseller sich die Finger?

Weed-Aktien im Höhenrausch: Was passiert nach der Kursverdopplung?

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

MM Editorial

Marco Messina

wir zermalmen mit unseren Cannabisaktien derzeit den Gesamtmarkt. Ich hatte Ihnen frĂŒhzeitig vom Comeback der Cannabisaktien berichtet und massiv dazu geraten, breit in den Markt zu investieren. Das Comeback lĂ€uft derzeit schneller, als ich es erwartet hatte.

Tatsache ist, dass Cannabisaktien in diesem Jahr aufgrund der Politik unruhig handelten. Trotz der Tatsache, dass Kanada am 17. Oktober die vollstÀndige Legalisierung in die Praxis umsetzt und Kalifornien bereits zum 1. Januar den Cannabis-Konsum auch zu Freizeitzwecken legalisiert hat.

Mit Kalifornien und Kanada sind die 5. und 10. grĂ¶ĂŸten Volkswirtschaften der Welt bereit ebenso große MĂ€rkte fĂŒr den expandierenden Cannabismarkt zu werden.

Einige Investoren sind durch US-Justizminister Jeff Sessions zu Beginn des Jahres verunsichert worden. Nur durch diese politische Einmischung in den Markt haben wir ĂŒberhaupt die Chance erhalten, nochmals gĂŒnstig einzusteigen.

Deshalb bin ich so begeistert vom leistungsstarken neuen Cannabis-Katalysator, den Milliardenkonzernen sowie den GetrĂ€nkegiganten, die derzeit ihre gut gefĂŒllten Festgeldkonten plĂŒndern, um in diesen Markt zu investieren.

Vor diesem Hintergrund haben mehrere Aktien, die ich in meinem Sonderbericht empfohlen habe, den Markt förmlich in Brand gesetzt.

Zum gestrigen Handelsschluss wurde Aphria Inc. ĂŒber +102% ĂŒber unserem Einstiegskurs gehandelt. Bitte ziehen Sie Ihren Einsatz heraus und lassen die Restposition völlig risikofrei weiterlaufen.

The Hydropothecary Corp. hat sich ebenfalls in den letzten sechs Wochen fast verdoppelt. Bitte setzen Sie hier nun eine Stop-Loss-Order. Bitte beachten Sie hierzu meinen Kommentar im Depot.

Auch bei The Green Organic Dutchman stehen wir kurz davor handeln zu mĂŒssen. Mehr erfahren Sie in meinem heutigen Update.

Zuerst aber stelle ich Ihnen meinen Turnaround-Kandidaten vor, der kurz vor der Trendwende steht.

Ihr

Marco Messina

Chefredakteur Aktie-X – In die Zukunft investieren

P.S.: Meine wöchentliche sharedeals.de Live-Chat Sprechstunde findet am Donnerstag, 13. September 2018, um 12 bis 13 Uhr statt.


Neovacs – Durchbruch? Partner zieht millionen-schwere Option

Manchmal kommt es vor, dass sich bei Unternehmen die positiven Unternehmensmeldungen nicht im Aktienkurs widerspiegeln. Solche Momente sind es, auf die clevere Investoren warten.

Wenn die gesamte Herde sich auf ein Unternehmen stĂŒrzt, ist es meistens schon zu spĂ€t, um die ganz hohen Profite einzutĂŒten. Der clevere Investor erkennt eine Unterbewertung und nutzt seinen Wissensvorsprung, um sich frĂŒhzeitig gĂŒnstig zu positionieren.

Das französische Unternehmen Neovacs (WKN: A1CVKR / ISIN: FR0004032746)  nach eigenen Angaben fĂŒhrend in der aktiven Immuntherapie zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen – bekommt von seinem Partner Biosense Global bis zu 65 Millionen Euro. Das ist der zweifache Börsenwert, den die Neovacs-Aktie derzeit auf die Waage bringt.

NEOVACS hat gestern bekannt gegeben, dass sein Partner BIOSENSE GLOBAL seine Option ausgeĂŒbt hat, die exklusive Lizenz fĂŒr IFNalpha KINOID zur Behandlung von Lupus in China zu erwerben. Der Aktienkurs zieht endlich mal wieder merklich unter sehr hohem Handelsvolumen an.

Aktie-X Leser wissen von dieser AusĂŒbung schon seit einigen Wochen. Ich hatte Ihnen berichtet, dass ich nach Sichtung einiger Dokumente durch bestimmte Textpassagen bereits von der AusĂŒbung dieser Option ausgegangen bin. Nun wissen das auch andere Marktteilnehmer.

Aber auch diesmal lĂ€sst die Informationspolitik sehr zu wĂŒnschen ĂŒbrig. Die News finden sich nĂ€mlich bis zum Redaktionsschluss nicht in den gĂ€ngigen Newsverteilern in Deutschland.

Bis zu 65 Millionen Lizenzzahlungen bieten hohe Sicherheit

Nach AusĂŒbung der im Lizenzvertrag vom Februar 2017 vereinbarten Option belaufen sich die Zahlungen ĂŒber einen Gesamtwert von bis zu 65 Millionen Euro. Diese Vereinbarung umfasst die Entwicklung und Vermarktung des therapeutischen Impfstoffs IFNalpha Kinoid fĂŒr die Indikation Lupus in China.

Das ist der Hammer!

Denn die gesamte Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt gerade einmal bei der HĂ€lfte dieser nun sicheren Lizenzzahlungen, die jetzt nur fĂŒr chinesisches Territorium an Neovacs gezahlt werden.

GemĂ€ĂŸ den Vertragsbedingungen erhĂ€lt Neovacs nach AusĂŒbung der Option jetzt sofort eine erste Meilensteinzahlung!

Wie schon erwĂ€hnt dĂŒrften weitere verwĂ€ssernde Kapitalerhöhungen der Vergangenheit angehören. Diese erste Meilensteinzahlung ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung!

Die Entscheidung von Biosense Global, die Option auszuĂŒben, folgt den Ergebnissen der Phase-IIb-Studie, die Neovacs mit seinem IFNalpha Kinoid in Lupus durchgefĂŒhrt hat und die eine Fortsetzung der klinischen Entwicklung in Phase III ermöglicht.

Biosense Global erwirbt die exklusiven Rechte zur Entwicklung und Vermarktung von IFNalpha Kinoid fĂŒr die Behandlung von Lupus in China und bestĂ€tigt deren UnterstĂŒtzung und finanziellen Beitrag zum chinesischen Teil eines globalen Phase-III-Programms, wenn es im Rahmen einer globalen Lizenzvereinbarung beginnt.

Weitere Lizenzabkommen in Verhandlungen

Das Unternehmen setzt seine GesprĂ€che mit anderen potenziellen Partnern fĂŒr eine globale Lizenzvereinbarung fort. Welche Summen können wir bei Lizenzzahlungen fĂŒr die USA und Europa erwarten? Dass der Aktienkurs weiterhin auf einem extrem niedrigen Niveau notiert, ist fĂŒr bisher Nicht-Investierte eine große Chance!

Ich erwarte nach diesem Deal in den kommenden Monaten weitere namhafte Partner.

Dr. Andy Li, CEO von Biosense Global, ist so begeistert, dass er sich zu folgender Aussage verleiten lies:

Die Ergebnisse der Phase IIb haben die Relevanz von Neovacs‘ einzigartiger Technologie der aktiven Immuntherapie beim Menschen gezeigt. Die nachgewiesene Wirksamkeit motiviert uns, die Zusammenarbeit voranzutreiben
 Das Erreichen einer statistischen Aussagekraft mit diesem Endpunkt ist ein sehr wichtiger Meilenstein fĂŒr das Projekt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Neovacs und seinen anderen Partnern, um das Medikament in der nĂ€chsten Phase der klinischen Entwicklung weiter zu untersuchen.

Bedenken Sie: Biosense Global ist in Deutschland zwar keine bekannte GrĂ¶ĂŸe, China ist aber der zweitgrĂ¶ĂŸte Pharmamarkt der Welt, wo etwa 1 Million Menschen an Lupus leiden. Und das junge Unternehmen denkt gar nicht daran, sich auf seinen Heimatmarkt zu konzentrieren. Das Unternehmen hat mittlerweile auch einen Sitz in den USA in New Jersey und will auch in den USA und in Europa Fuß fassen und zukĂŒnftig eine wichtige Rolle bei Investitionen in unterkapitalisierten biopharmazeutischen Projekten vornehmen.

Das Expertenteam von BioSense, bestehend aus internationalen Biopharma-FĂŒhrungskrĂ€ften und erfahrenen Investoren, verfĂŒgt ĂŒber umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung, Registrierung und Vermarktung einiger der erfolgreichsten Produkte in SchlĂŒsselmĂ€rkten wie den USA, Europa und China sowie ĂŒber betriebswirtschaftliches und interkulturelles Wissen, wĂ€hrend es den Zugang zu neuen MĂ€rkten und den Zugang zu zusĂ€tzlichen Ressourcen und Fonds ermöglicht.

 

Ausbruch unter hohem Handelsvolumen. Quelle: bigcharts.com

 

Die Unternehmensmeldungen zeigen, welches Potenzial die Aktie haben kann, wenn dieses endlich vom Gesamtmarkt erkannt wird. In Hinblick auf weitere mögliche Lizenzpartner bitte an Board bleiben.


Cognetivity Neurosciences – steht die Neubewertung jetzt kurz bevor?

In den letzten Wochen ist es um mein Londoner Alzheimer-Startup Cognetivity Neurosciences Ltd. (WKN: A2JGJZ / ISIN: CA19243C1005) etwas ruhiger geworden. Das ist bei Medizin- oder Biotechaktien immer wieder mal der Fall.

Derzeit dreht Cognetitivity allerdings mit hoher IntensitĂ€t an den Stellschrauben fĂŒr eine wichtige weitere Unternehmensentwicklung und hat einen sehr wichtigen Meilenstein erreicht. Das Unternehmen hat eine bedeutende klinische Validierungsstudie zu seiner KI-basierten Technologie fĂŒr die Diagnose von Demenz angekĂŒndigt.

Diese wichtige Studie dient der Erfassung der kognitiven Leistung von Patienten mit Alzheimer-Demenz bzw. Patienten im Vorstadium der Alzheimer-Demenz. Der Test wird in London durchgefĂŒhrt und könnte in nur 12 Monaten bereits vollstĂ€ndig abgeschlossen sein.

Die Studie ist Teil des formellen Verfahrens zur klinischen Zulassung der vom Unternehmen entwickelten Integrated Cognitive Assessment-(ICA)-Plattform durch die Behörden, welche der ICA den Weg zur klinischen Anwendung ebnet. Dank ihrer Attribute, der SensitivitĂ€t und der Nutzung kĂŒnstlicher Intelligenz ist die ICA ein Ă€ußerst vielversprechendes Instrument, das ein Screening großer Personengruppen im Hinblick auf frĂŒhe kognitive Defizite in Verbindung mit Erkrankungen wie Alzheimer-Demenz oder anderen Ă€hnlichen Erkrankungen ermöglicht.

Die Studie erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience des King’s College London. Der HauptprĂŒfer der Studie ist Professor Dag Aarsland, ein international anerkannter Wissenschaftler auf diesem Fachgebiet, der einen Lehrstuhl fĂŒr Gerontopsychiatrie am Kings College London bekleidet.

Londoner Elite-Uni als Studienpartner ausgewÀhlt

FĂŒr die Zusammenarbeit hat sich das Unternehmen ein hochkarĂ€tiges Institut ausgesucht. Das King’s College London zĂ€hlt zu den 25 fĂŒhrenden UniversitĂ€ten der Welt und zu den Ă€ltesten in England. Das Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am Kings College London ist das fĂŒhrende Zentrum fĂŒr geistige Gesundheit und neurowissenschaftliche Forschung in Europa.

12 der angesehensten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Psychiatrie und der geistigen Gesundheit arbeiten an diesem Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience. Die Forschungsergebnisse werden weltweit in fĂŒhrenden akademischen Einrichtungen wahrgenommen.

Demenz ist unter den 10 hĂ€ufigsten Todesursachen die einzige Erkrankung, bei der es keine Behandlung gibt, die das Fortschreiten der Erkrankung stoppen, verzögern oder gar eine Heilung bewirken könnte. Die FrĂŒherkennung der Demenz, vor allem der Alzheimer-Demenz, ist ein bisher ungelöstes Problem in der Gesundheitsversorgung, weshalb renommierte Adressen wie das IoPPN großes Interesse an innovativen Behandlungs- und Erkennungsmethoden haben.

Derzeit leiden rund 50 Millionen Menschen weltweit an einer Demenz und alle 3 Sekunden kommt ein weiterer Fall hinzu. Die neue, innovative Plattform von Cognetivity könnte in der Forschung eine bedeutende Rolle einnehmen.

 

Steht hier die Neubewertung an? Quelle: tmxmoney.com

 

Nach einer gesunden Konsolidierungsphase hat der Aktienkurs wieder deutlich zugelegt. Unsere Position liegt mittlerweile deutlich im Plus. Bitte sichern Sie Ihre Position auf Einstandsniveau mit einem Stop Loss (SL) ab.


TGOD – werden die Shortseller nun gegrillt?

Vorgezogene Weihnachten erleben derzeit AktionĂ€re von substanzstarken WEED-Aktien. Auch AktionĂ€re von The Green Organic Dutchman (WKN: A2JLEE / ISIN: CA3932102088) können beim aktuellen Newsflow frohlocken. Nahezu tĂ€glich steigt ein GerĂŒcht in den Aktienhimmel, dass große institutionelle Investoren sich ein StĂŒck vom TGOD-Kuchen schnappen könnten.

Diese GerĂŒchtekĂŒche gefĂ€llt nicht jedem. Hinter vorgehaltener Hand konnte ich fĂŒr Sie in Erfahrung bringen, dass so mancher Shortseller in den vergangenen Tagen sich die Finger verbrannt hat. Was zunĂ€chst etwas verrĂŒckt klingt, kann ich Ihnen relativ einfach erklĂ€ren.

The Green Organic Dutchman hat vor ĂŒber einem Jahr als noch unnotierte Gesellschaft Kapital von Investoren eingesammelt. Diese haben, unter anderem auch im VIP-Club des geschĂ€tzten Kollegen GĂŒnther Goldherz nur 1,15 CA$ je Aktie bezahlen mĂŒssen. Am 4. November 2018, rund 1,5 Jahre nach dem Investment, werden die Aktien endlich frei handelbar.

Der Aktienkurs liegt derzeit bei ĂŒber 7 CA$ und damit um rund +600% höher als zum Zeitpunkt des Kaufs.

Einige Investoren verkaufen nun Aktien leer und decken mit den gelieferten Aktien am 4. November ein. Das ist völlig legitim. Aber es gibt auch Spekulanten, die nach dem letzten Run auf deutlich fallende Kurse ab dem 4. November durch die frei werdenden Aktien setzen und Short gegangen sind.

Genau diese Marktakteure werden gerade durch die GerĂŒchtekĂŒche und den anhaltenden Newsflow dermaßen gegrillt, dass wir Tagesschwankungen von 10 bis 15 Prozent sehen. Lassen Sie sich von solchen Bewegungen nicht verunsichern.

Sichert sich Aurora weitere 8% an TGOD?

Aurora ist im Januar dieses Jahres eine strategische Partnerschaft an TGOD eingegangen, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht börsennotiert gewesen ist. Diese strategische Allianz sieht auch vor, dass Aurora 90 Tage nach Börsennotiz von TGOD durch eine Meilensteinzahlung weitere 8% an TGOD erwerben kann. Diese Meilensteinzahlung war am 2. August fĂ€llig und hĂ€tte danach innerhalb von 30 Tagen ausgeĂŒbt werden mĂŒssen.

Beiden Seiten haben diese Vereinbarung aber um weitere sechs Wochen verlĂ€ngert, weshalb Aurora nun bis zum 12. Oktober Zeit hat, die Option auszuĂŒben.

Trotz des hohen Kursniveaus könnte die Option gezogen werden. Ansonsten hĂ€tte Aurora sicherlich keine Überlegungen hinsichtlich einer VerlĂ€ngerung angestrebt. Aurora wĂŒrde einen Discount auf den Börsenkurs in Höhe von 10% erhalten.

Die weltweite Legalisierung hat gerade erst begonnen und um die Marktanteile wird gerade mit bester Ellbogenmanier gekÀmpft.

+++ Wichtige Termine +++ Wichtige Termine +++ Wichtige Termine +++

Gleich 2 wichtige Termine stehen fĂŒr TGOD-AktionĂ€re in dieser Woche an.

  1. Heute am 12. September wird Danny Brody (Vice President Investor Relations) eine virtuelle Live Konferenz fĂŒr Investoren durchfĂŒhren. Unter folgendem Link können Sie teilnehmen.
  2. Am 14. September wird TGODs neuer CEO Brian Athaide im Rahmen der „The Green Market Summit“ der ersten Cannabis-Messe von Hedgefonds-Legende Jim Cramer, eben von diesem in New York interviewt.

 

Neues Allzeithoch in Reichweite. Quelle: stockcharts.com

 

Cannabis-Aktien sind derzeit Trumpf. Bitte dabei bleiben und darauf achten, wie Aurora vorgeht. Sichern Sie aber einen Teil der Kursgewinne durch einen Stop Loss bei 5,00 US$ ab.


Übersicht Portfolios und aktuelle Kauf- und VerkaufsauftrĂ€ge


Offenlegung von Interessenkonflikten, Risikohinweis & Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemĂ€ĂŸ Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, EigentĂŒmer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natĂŒrliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Novoheart Holdings Inc., Cognetivity Neurosciences Limited. , The Green Organic Dutchman. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere HandelsliquiditĂ€t sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil.

Der Chefredakteur der Aktie-X betreibt privat das Wikifolio „Stock-Value Picker“ (ISIN: DE000LS9JMN4, abrufbar unter den Link wikifolio). In diesem Investment-Zertifikat werden regelmĂ€ĂŸig Aktien und Hebelpapiere gehandelt. Es kann dabei zum Kauf und/oder Verkauf von Aktien und Hebelpapieren kommen, die in einer der Ausgaben der Aktie-X vorgestellt, besprochen und/oder bewertet wurden/werden. Wir bitten Sie, mögliche Interessenkonflikte zu berĂŒcksichtigen.

DarĂŒber hinaus bestehen die folgenden weiteren Interessenkonflikte:

FĂŒr die Berichterstattung ĂŒber die Unternehmen Cognetivity Neurosciences und Novoheart Holdings wurden Chefredakteur und Herausgeber entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Herausgeber und Chefredakteur halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen von den besprochenen Unternehmen und haben eventuell die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu kaufen oder zu verĂ€ußern bzw. Optionen auszuĂŒben und könnten dabei insbesondere von erhöhter HandelsliquiditĂ€t profitieren. 

Herausgeber und Autor fĂŒhren eine geschĂ€ftliche Beziehung mit der wallstreet:online AG. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt.

Bitte beachten Sie unseren vollstĂ€ndigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemĂ€ĂŸ §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: http://www.aktie-x.de/121-2/

—

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere fĂŒr Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmĂ€ĂŸig besprochen werden.

Wir weisen ausdrĂŒcklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten BeitrĂ€gen um journalistische BeitrĂ€ge und MeinungsĂ€ußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrĂŒcklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. DarĂŒber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit fĂŒr die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure fĂŒr verlĂ€sslich halten. Eine Garantie fĂŒr die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht ĂŒbernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere fĂŒr aus einer Aktienanlage entstandene VermögensschĂ€den – muss daher grundsĂ€tzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollstÀndigen Disclaimer.